Marokko 2015

Marokko 3.0 - von Nord nach Süd

23.10.2015 15:57
17.10. - 23.10. Es geht gemütlich um halb 5 in der Früh los, Richtung Genua. Nach zwei chaotischen Vorbereitungswochen (der Innenausbau "muss" ja neu gemacht werden) kanns endlich überladen losgehen. Das Chaos zieht sich weiter, da am Weg bereits sämtliche GPS-Geräte den Geist aufgeben und Christian seine Geldtasche verliert. Altersschwäche und korridierten Kabel kann man ja noch herr werden, nur die verlorene Geldtasche bleibt verschwunden.  Die Überfahrt ist recht angenehm - in der Suite lässts sichs gut leben, Gewitterstürme mit ordentlichem Regen lassen einen gut schlafen und die Temperaturen steigen auch endlich!  In Tanger angekommen das übliche Chaos im Schiffsbauch, weil alle gleichzeitig und sofort losfahren wollen um nur ja drei Meter schneller zu sein. Die Einfuhrkontrolle ging diesesmal erstaunlich schnell, und wir machen uns mit zwei anderen Fahrzeugen und 5 Reisegenossen auf den Weg zur Atlantikküste - zum Campingplatz bei den Herkulesgrotten nahe...

...

24.10.2015 16:01
2/2 ... Weiter dann nach Chefchaouen, wo wir uns am Hauptplatz im Cafe wie die einheimischen Männer hinsetzen, und mit einem guten Glas Berberwhiskey die Leute beobachten :-)  Da wir momentan einfach Meter gewinnen wollen, um bei Thomas die Bananenkartons mit Kleidung und Schuhe loszuwerden, düsen wir heut bis nach Azrou. Die "wilden" Affen dort ein bisschen mit der Kamera "verfolgt". Richtig stören lassen sich die ja nicht, und das Geräusch einer sich schälenden Banane hören sie auch sehr gut ...  Die Höhenmeter und Jahreszeit merkt man in der Nacht, zapfige 5° zeigt uns das Autothermometer in der Früh, im Dachzelt wars schön kuschlig - unter der Decke! Dafür war die heiße Dusche nach 4 Tagen herrlich, auch wenn einen der nicht vorhandene Wasserdruck schier wegspülte...  Man merkt auch deutlich, wir kommen in den Süden. Oued Ziz führt richtig Wasser - es hat heuer an die 4 mal geregnet südlich vom Gebirge! Alles sehr grün rund um die Oueds, ein paar Meter weiter dann...

Offroad 1.0 heuer

26.10.2015 09:48
23.-26.10.2015   Wir fahren endlich Offroad. Unsere ersten Pisten führen uns von Boudenib nach Merzouga und dann weiter nach Zagora. Der anfängliche Abschnitt ist schön einsam. Man merkt deutlich das es mehr Regen gab heuer - die Oueds sieht man als grün bewachsene Spuren quer durch die Landschaft, vereinzelt blühen die Sträucher sogar! Unsere Route führt uns an einem steinigen Felsabruch vorbei, den wir schon mal besucht haben. Diesesmal ist es jedoch keine Sackgasse mehr, und wir wagen uns eine ziemlich steile Abfahrt (an die 100% Gefälle) ran = kontrolliertes Runterrutschen ;-) Ab dem zweiten Tag weht uns ein ordentliches Lüftchen um die Nase. Die Böen sind so schlimm teilweise, dass unser Kuchen, den wir im Erg Chebbi backen, ziemlich eingesandet wird - da bekommt "Sandkuchen" eine ganz neue bedeutung wenn`s zwischen den Zähnen knirscht ... Auch am nächsten Tag wird`s nicht besser. Tagsüber zwar kein Problem (sofern man nicht zwischen den Dünen sandgestrahlt wird),...

Erg Chegaga und auf den Spuren der Rallye Paris-Dakar

30.10.2015 20:06
27.-30.10.   Wir genießen einen Tag Ruhe, um uns von dem geschüttel auf der Piste zu erholen. Kurzer Autocheck - ok, nur Christian verreißt sich sein Kreuz und der Spaziergang durch Zagora fällt damit eher kurz aus. Am Abend kochen wir gemeinsam mit dem Pärchen, und es gibt "Fleischpfläzle" und Tajine :-) seehr lecker!! Am nächsten Tag gehts weiter, doch zuerst besuchen wir noch den großen Markt, der Mittwochs stattfindet. Auf einem rießen Gelände wird so ziemlich alles angeboten: Obst, Gemüse, Gewürze, Oliven, Plastikzeugs, Alu-Kochgeschirr, Berber-Souveniers, Kinder-Plastikspielzeug - kurz: alles.  Aber dann gehts ab in den Erg Chegaga, über ordentliche Fech-Fech-Pisten damit`s so richtig staubt. Wir staunen auch nicht schlecht wie grün es teilweise ist. Richtige Grasähnliche Flecken gibt es, und sogar in den Dünen wachsen kleine Pflanzen aus dem Sand! Wir genießen den Sonnenuntergang amüsieren uns über die 26-Köpfige Kameltour, die Touristen durch die Dünen...

Idyllisches Plätzchen und endlich am Atlantik

02.11.2015 20:21
31.10. - 2.11.   Es geht weiter, in die Berge rein zu einem Plätzchen welches wir im "Explorer" entdeckt haben. Die Straße dorthin ist Landschaftlich sehr schön - an interessant geformten Bergen vorbei, immer wieder Oasen in den Oueds, Berdörfern, Bauern die ihre Felder mit Holzpflug (!) und Esel bzw. Muli bearbeiten. Wir finden den gesuchten kleinen Wasserfall, welcher sogar in den darunter liegenden Teich plätschert (es ist ja nicht immer sicher in Marokko dass Wasserfälle auch Wasser haben!). So idyllisch das Plätzchen auch ist, es ist verdammt kalt, weils durchgehend im Schatten liegt, eingekesselt von den Felsen. Wir backen noch Kuchen und wärmen uns an den Kohlen. Nur mit früh ins Dachzelt kuscheln wirds auch nichts, weil Frau die glorreiche Idee hatte gleich die doppelte Menge zu backen - womit der Kuchen nach gut 3h im Petromax, Kohlen nachheizen und gut zureden noch immer nicht ganz durch war. -.- geschweige denn dass bedacht wurde, dass wir das ganze auch essen...

Essaouira

06.11.2015 16:07
3.11.-5.11.   In Essaouira gönnen wir uns ein Hotelzimmer - natürlich mit Meerblick ;-) ist einfach näher zur Stadt als der (letztes mal schon sehr heruntergekommene) Campingplatz. Wir genießen drei Tage in der Stadt, schlendern kreuz und quer durch die Medina, genießen das bunte Treiben im Hafen, beobachten die Möwen wie sie im Wind dahinschweben, die Katzen die überall lagern und schlafen...  Im Vergleich zu den letzten beiden male wurde die Stadt jedoch um einiges touristischer und teurer! Die Händler der Souvenierstände sind jedoch bei weitem noch nicht so aufdringlich wie anderswo (z.B. Marrakech).  Am Strand laufen Einheimische rum und verkaufen Cookies - Happy Cookies wohlgemerkt!! Die Dinger schaun auch so schon süß und trocken aus, danke nein! Ein anderer erklärt uns auf unsere Verneinung dann, dass es "Just normal cookies, no happy cookies" sind!!  Die Cookies lassen wir trotzdem aus, nicht so einen Crêpe, die überall an den Straßen-Restis...

Abstecher nach Ouarzazate und Marrakech

08.11.2015 23:00
6.11.-8.11.   Heute fahren wir durch bis Ouarzazate, um unsere Gewürzliste abzuhacken. Simon freut sich wieder sehr, uns zu sehen (lassen wir ja auch immer ein gutes Gehalt für ihn da ... )  Er erzählt uns Stolz dass er vor 3 Monaten geheiratet hat - so ein Zufall! :-)  Seine Frau lernen wir auch kennen und sie entführt uns gleich zum Tee in ihre Wohnung. Mein schlechtes Französisch, ihr schlechtes Englisch, mit Händen und Füßen - unterhalten funktioniert ;-) man zeigt sich Fotos, versucht Unterschiede zu erklären und staunt über paar Insiderinformationen ...  Die Beiden helfen uns auch bei der Suche nach Teppichen - heißt: er erzählt den Händlern seine Frau will Teppiche.... somit erhalten wir den Preis für Einheimische und nicht den für Touristen. Wobei sie doch auch gleich noch mit einkauft^^ Nach Geschenke tauschen und nett plaudern müssen wir uns dann doch wieder verabschieden, die Einladung für`s nächste mal steht jedoch dass wir bei ihnen...

Im Zick-Zack nach Norden

11.11.2015 12:03
9.11.-11.11.   Wir wollen bevor es nach Hause geht nochmal an die Küste, und entscheiden uns für einen Campingplatz oberhalb von Casablanca. Der kleine Strand ist nett, jedoch ein ziemlicher Wellenbrecher davor. Wir wollten eigentlich gleich die letzten zwei Tage hier bleiben, doch nachdem die Sanitärs sowas von heruntergekommen und verdreckt sind, und das feuchte Nebelwetter auch nicht gerade praktisch ist für`s Zelt, fahren wir noch kurzerhand nach Fès.War eine gute Idee - wir schlendern noch einen Nachmittag durch die Innenstadt, verfransen uns völlig und erstehen (obwohl wir eigentlich nichts mehr einkaufen wollten) einen Teppich (bei dem Preis in Fès! mussten wir zuschlagen^^). War also ein letzter feiner Nachmittag. Am 11. schwingen wir uns auf die Autobahn richtung Tanger - die Fähre wartet leider :( So viel steht jedoch fest - wir waren nicht zum letzten Mal in Marokko! In schā'a llāh!
Einträge: 1 - 8 von 8