... Abschied

19.11.2012 17:11

Unser letzter Tag hier in Marokko bricht an (zumindest für diese Reise!).

Bevor wir Moulay Bousselham verlassen, wollten wir noch die Lagune mit ihren Flamings besuchen. Allerdings sind wieder Touristenfänger unterwegs mit Motorbootfahrten und Fernrohren im Angebot. Man kommt nicht so leicht zum Wasser mit dem Auto. Also lassens wir lieber bleiben - die Flamingos wirds wohl noch länger geben!

Über die Autobahn geht's nach Tanger. Die ist erstaunlicherweise in besserem Zustand als eine Autobahn in Österreich! Dass einem Radfahrer und Fußgänger am Pannenstreifen entgegenkommen oder Auto stoppen ist allerdings völlig normal!

Da Fähressen nicht so besonders toll ist, haben wir uns noch einen Nudelsalat gemacht - diesmal leider ohne Wurst. Marokkanische Wurst sollte man vermeiden - Walter's Aussage: das Fressen nicht mal die Hunde (und die beiden sind was gewöhnt!).

Als wir gerade die Adresse des Fährhafen im Internet erfragen wollten, versagt uns dieses den Dienst - Zeit abgelaufen! Mist. Gut, dann müssen wir eben ohne suchen fahren, Zeit haben wir ja noch genug ... finden wir schließlich auch leicht, dort schickens uns jedoch wieder weg - Tickets für Genua gibts erst ab 18Uhr. Gut, wir fahren die Küstenstraße retour bis nach Tanger zum Marjane, unseren Reiseproviant noch zu besorgen.
In Tanger gibts übrigens einen 4-spurigen Kreisverkehr, der aber mindestens 5-spurig genutzt wird - Chaos und Wahnsinn pur!! Fahren über die Autobahn wieder zum Hafen retour, ist viel entspannter als mit dem Verkehr der Wahnsinnigen in der Großstadt!!

Die Checks zum verschiffen selber gehen recht zügig. Anstellen - Tickets bekommen (ca. 19Uhr) - Anstellen - Passkontrolle - Anstellen - Auto verzollen - Anstellen - nächste Kontrolle, der will uns nicht und schickt uns zum Scan (ca. 21 Uhr). Also hier durch. Kurz danach sehen wir endlich die Fähre vor uns stehen, Autos nach Genua dürfen aber noch nicht rein. Also wieder warten.
Ablegen sollten wir um 23 Uhr, gegen 22:40 bewegen wir uns mal auf das Schiff zu ... an der Auffahrtsrampe wird der Kofferraum nochmals inspiziert. Um 23:20 sind wir effenktiv drinnen und beziehen unsere Kabine. Eine Stunde später merken wir dann, das die Fähre abgelegt hat.