Marokko 3.0 - von Nord nach Süd

23.10.2015 15:57

17.10. - 23.10.

Es geht gemütlich um halb 5 in der Früh los, Richtung Genua. Nach zwei chaotischen Vorbereitungswochen (der Innenausbau "muss" ja neu gemacht werden) kanns endlich überladen losgehen. Das Chaos zieht sich weiter, da am Weg bereits sämtliche GPS-Geräte den Geist aufgeben und Christian seine Geldtasche verliert. Altersschwäche und korridierten Kabel kann man ja noch herr werden, nur die verlorene Geldtasche bleibt verschwunden. 

Die Überfahrt ist recht angenehm - in der Suite lässts sichs gut leben, Gewitterstürme mit ordentlichem Regen lassen einen gut schlafen und die Temperaturen steigen auch endlich! 

In Tanger angekommen das übliche Chaos im Schiffsbauch, weil alle gleichzeitig und sofort losfahren wollen um nur ja drei Meter schneller zu sein. Die Einfuhrkontrolle ging diesesmal erstaunlich schnell, und wir machen uns mit zwei anderen Fahrzeugen und 5 Reisegenossen auf den Weg zur Atlantikküste - zum Campingplatz bei den Herkulesgrotten nahe Tanger. 

Bei den Herkulesgrotten entstand ein rießiger, weißer, griechisch angehauchter Touristenkomplex. Die Grotte selbst dürfte künstlich vergrößert worden sein, der Ausblick durch die Höhle zum Meer, das durch die natürlichen Nieschen und Felsen spritzt, ist trotzdem herrlich. 

... 1/2