... Nature-Cinema

14.10.2012 13:55

Da wir direkt neben der "Straße" geschlafen haben, kann man beim Frühstück einigen Verkehr beobachten. Da wären mal Nomaden mit einer Horde großer und kleiner Esel, welche, wie es aussieht, Hab und Gut tragen sowie Mopedfahrer und ein Mann mit (vermutlich) Sohn (oder Enkel? Das Alter ist hier schwer einzuschätzen!) und Esel. Der Kleine kommt zurückgelaufen, und fragt (schüchtern, nicht aufdringlich wie so manch andere Kinder) nach einem Stift. Da ich die auf die Schnelle nicht finde, bekommt er zwei Luftballons und zieht strahlend von dannen. :-)

Unsere Piste geht weiter den Berg hinauf, es dauert nicht lange, da müssen wir schon wieder Rast einlegen... von der Straße spritzen Streifenhörnchen (wir nennens mal so) davon, wir natürlich sofort mit Tele und Stativ hinterher und uns vor deren Bau postiert. Die Dingerchen sind absolut süß, und neugierig!! Reinstes Kino ... :-)

Ein paar Kilometer weiter haben wir die Passhöhe erreicht, mit 2.315m und erfrischenden 16°. Wir machen Eselchens und ein Pferd ausfindig, letzterem gefällt sichtlich unser Reserverad, es wird mal kurz als Kratzbaum missbrauch und unser Auto durchgeschüttelt^^
Als wir endlich in Boumalne-du-Dades ankommen, sind wir heilfroh. Die Piste den Berg rauf und herunter war sehr schlecht! Steinstufen, Geröll, mit 5km/h geht's im Rüttelgang voran ... Imposant war jedoch, dass die Südseite des Berges reinste Stein- und Geröllwüste war, sobald man über die Passhöhe auf die Nordseite kommt, wird es immer grüner ...

Weiter geht's für uns in die Dadès-Schlucht, eine fantastische Landschaft!! Das Tal ist grün, kleine Dörfer an den Felswänden, in warmen braun-rot Tönen das Gestein ...

Unser Nachtlager schlagen wir am Campingplatz des Hotels Berbère de la Montagne, kurz nach dem Ausgang der Schlucht, auf.