... Oued Drâa - Probiert, Gescheitert, Umgedreht

28.10.2012 12:44

Mit leichtem Übermut und Vorfreude starten wir los, wieder runter ins Oued Drâa ... die Landschaft ist schon faszinierend - ein rießiges Tal, mit kleinen Büschen und Bäumen bewachsen, auch teils größere Akazien. Ein paar Wasserpfützen deuten auf kürzlichen Regen hin.

Anfangs siehts noch super aus ... wir brettern wieder über eine Tonebene, die besprenkelt ist mit jede Menge Jericho-Rosen (allesamt trocken). Die Spuren des Tracks verlaufen sich aber immer mehr (wohl weggewaschen), und mit dem KAT ist's nicht mehr lustig zum fahren. Wir probieren noch eine Schotterpiste, aber auch mit dieser fahren wir Landkartentechnisch im Nichts rum, ohne Tau wo wir wieder rauskommen würden, nur Spekulation.
Also beschließen wir, zurück nach Assa zu fahren, wo Marion die Einheimischen nach einem Weg nach Tan-Tan befragt. Die Straßen sind heute wieder belebter, einige Kindergruppen spielen Fußball quer über die Straße, und müssen mit Walters amerikanischen Trucker-Horn von der Straße gestaubt werden :-)
Freundlich sind's aber nicht, da hörst einige male "Fuck you", und den Mittelfinger kennen's auch gut. Kein gutes Bild für Assa's Kinder!!
Vollgetankt geht's wieder weiter, gen Westen, aber nicht mehr durchs Oued Drâa.

Es geht über Aouinet-Torkoz (G'sundheit, ich weiß *gg*) richtung Tiglite. Die eingezeichnete Piste ist mittlerweile geteert, uns wird's irgendwann zu langweilig, und wir brettern neben dem KAT auf der alten Piste her ... Das Vergnügen währt aber nur kurz, das Asphaltierte Stück Straße hört plötzlich wieder auf^^

Wir fahren noch ein Stück, und suchen uns dann ein nettes Stellplätzchen neben einem Canyon. Verkehr auf der "Straße" - nada, wir haben's also richtig ruhig!
Beim Beine vertreten finden wir eine Schlangenhaut, die Tiere selber haben sich aber zu gut versteckt.