... Werkstattbesuch

12.10.2012 15:58

Bevor wir überhaupt Frühstücken können werden wir von einer immer größer werdenden Horde Fliegen belästigt und aggressive Silber-Ameisen mit Monster-Soldaten verteidigen ihr Revier. Da wird das zusammenbauen der Markise zum Morgensport - nur mit schnellem Tribbeln können wir verhindern dass wir gebissen werden, unter unseren Füßen rennt eine ganze Armee ... ! Nur schnell weg hier!! ...

Die Piste ist heute weit angenehmer zum fahren ... die Dünenfelder machen richtig Spaß, das Auto surft nur so dahin ..., wechseln sich ab mit Schwemmtonebenen und Steinwüste. Gott sei Dank nicht mehr viel Wellblech! ... Nach kurzer Zeit erreichen wir den Ort Er Remlia kommen wir zu dem (unter Offroadern) bekannten Oued Rheris, der 2,3km breit ist und tiefen Fechfech beihaltet. Die Fahrt durch den Oued macht auch richtig Spaß ... wir surfen im Sand dahin ...

Die Landschaft Südmarokkos ist richtig fasinierend!. Schwarze Felsen und Berge, dazu der gelbe Sand, jede Menge Akazien, dazwischen wieder Palmenoasen ... wir kommen durchs Fotografieren etwas vom Track ab und nehmen einen "Weg" der uns auf einen Fels-Dünen-Berg hinaufführt. Oben angelangt führen die Spuren über die Dünenkante, und prompt liegen wir auf der Spitze auf ... das linke Vorderrad hängt in der Luft und Chris bemerkt, dass das Radlager zu viel spiel hat ... Auto freischaufeln und den nächsten Ort angesteuert, dort gibts keinen Mechaniker, also weiter nach Zagora. Chris erinnert sich an einen Mechaniker und den finden wir auch gleich, Auto hoch, Rad runter und repatiert. ... natürlich ganz typisch - 1 (2) Arbeitet, viele sehen zu ... :-)

Wir beschließen gleich in Zagora am Campingplatz "Les Jardin de Zagora" (ruhig, schattig, sauber) zu bleiben und genießen eine Tajine im Camp-Restaurant.